Wie du dein Inneres Kind finden und heilen kannst

Um mehr Lebensfreude und Selbstbewusstsein zu erlangen


Unsere Kindheit legt die Grundsteine für das Leben. Um so wichtiger, dass Kinder liebevoll erzogen werden. Fern von jeglichen Streitigkeiten, bösen Worten und vor allem fern von Sätzen, die das Selbstvertrauen zerstören. Ein Kind braucht Liebe und einen Ort, an dem sie sich zu 100 Prozent beschützt fühlen.


WARUM MIR DIESES THEMA SO AM HERZEN LIEGT?

Der Ursprung liegt hier klar in meiner eigenen Kindheit. Leider war all das, was ich oben beschreibe, in meiner Kindheit nicht vorhanden. All das habe ich mir gewünscht, aber das Einzige, was ich bekommen habe, war ein völlig zerstörtes Selbstbewusstsein, ein großes Maß an Misstrauen in fremde Menschen und Verlustängste. Diese kamen dadurch, weil ich mich als Kind jeden Morgen fragen musste, ob meine Mutter noch lebt. Denn auch Alkohol und Gewalt spielten eine sehr große Rolle. Schwierige Zeiten, die mich haben auf der Stelle treten lassen. Viele negative Glaubenssätze, die mir in den Kopf getrichtert wurden. Sätze wie: „Das schaffst du ja sowieso nicht, du bist nicht gut genug, du musst Papa beruhigen, du musst für Frieden sorgen, du darfst nicht auffallen“, sind nur einige Glaubenssätze, die nicht nur in meiner Kindheit entstanden sind, sondern auch bei vielen anderen Frauen noch immer unterbewusst mitschwingen. Im Folgenden erfährst du, wie ich es geschafft habe, mich von all dem zu lösen.


1. WAS NEGATIVE GLAUBENSSÄTZE KONKRET SIND

Mit einfachen Worten: Es sind Sätze, die dir in deiner Kindheit in den Kopf gemeißelt wurden wie in einen Stein. Diese Sätze bleiben tief in dir verwurzelt, werden tiefer und tiefer und beeinflussen dich dein ganzes Leben lang. Sie können für Kommunikationsprobleme, sexuelle Störungen oder auch Probleme bei der Erziehung deiner eigenen Kinder sorgen. Unbewusst beeinflussen sie dich und steuern dich wie mit einer Fernbedienung. Die Programme wählst im Endeffekt gar nicht du selbst, sondern deine negativen Glaubenssätze. Du kannst nicht anders, als nach ihnen zu handeln.

2. WORAN DU MERKST, DASS DEIN INNERES KIND NOCH KEINEN FRIEDEN GEFUNDEN HAT, AN EINEM BEISPIEL ERKLÄRT


Marie ist einkaufen gegangen und hat vergessen, Max seinen Lieblingskäse mitzubringen. Daraufhin ist Max komplett ausgeflippt und es kam zu einem großen Streit. Für Marie völlig unverständlich, aber auch sie wurde aggressiv, traurig und sauer über seine Vorhaltungen.

Beide sprachen lange nicht mehr miteinander. Für Marie war es einfach nur ein oller Käse, dann fährt sie halt direkt nochmal kurz los und kauft den Käse. Max sprach nicht mehr mit ihr und ließ sich auch durch ihren Vorschlag nicht beruhigen. Doch was war geschehen?


Kommt dir diese Situation vielleicht bekannt vor?


Wenn ja, kann ich dir sagen, dass diese Szenen in sehr vielen Haushalten stattfinden. Warum? Weil nicht die Erwachsenen miteinander kommuniziert haben, sondern die negativen inneren Kinder. Es stehen sich nun zwei etwa 10-jährige bockige Kinder gegenüber, die miteinander streiten, als wenn es kein Morgen mehr gäbe. In der Kindheit von beiden wurden tiefe Narben gebildet. Marie wurde von ihrem Vater ständig gesagt, sie mache alles falsch und wäre vergesslich. Niemand gab ihr wichtige Aufgaben, weil alle davon ausgingen, dass sie es ohnehin nicht schafft und die Hälfte vergessen wird. Max wuchs als Kind in einer großen Familie auf, in der man nicht auf seine Bedürfnisse einging und ihm kaum Beachtung schenkte. Er musste immer sehr dafür kämpfen, dass man ihm überhaupt zuhörte.


3. WIE DU DEIN INNERES KIND HEILEN KANNST

Du kannst dein inneres Kind nur dann heilen, wenn du überhaupt merkst, dass es dich regelmäßig in deinem Alltag behindert. Dafür braucht es viel Feingefühl und eine große Portion Selbstreflexion. Zu mir kommen Frauen, die sich überhaupt nicht darüber im Klaren sind, dass ihre negativen Glaubenssätze sie so stark beeinflussen. Diese Frauen kommen, weil sie z. B. kein Selbstvertrauen haben, es nicht schaffen, erfolgreich zu werden und weil sie sich fühlen, als ob sie eine Mauer um sich herum haben, die unüberwindbar ist. Frauen, die das Gefühl haben, gar nicht sie selbst sein zu dürfen und ihren Platz im Leben noch nicht gefunden haben.

In 90 Prozent der Fälle liegen all diese Thematiken in der Kindheit vergraben. Sie liegen da, sind still und haben doch so viel Kraft. Die Kraft, das ganzen Leben aus dem Inneren heraus zu steuern. Dafür zu sorgen, dass du nicht in deine Kraft kommst.


4. DU KANNST GENAU DAS SCHAFFEN! ICH HABE ES AUCH GESCHAFFT

Als ich damals bemerkt habe, dass mich meine negativen Glaubenssätze nicht nur psychisch, sondern auch körperlich belasten, habe ich mich dazu entschlossen, mein Leben komplett zu ändern.

Ich bin mit 21 Jahren ins Ausland gegangen und habe eine Reise zu mir selbst angetreten. Ich habe analysiert, visualisiert und vor allem habe ich es mittels verschiedener Übungen gelernt, mich selbst wahr zu nehmen und zu lieben.


Deine Maya